BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Nachklang zum 100jährigen Stiftungsfest

Als sich im Juni 1922 sangesfreudige Männer aus Niederbachemer zum Männergesangverein Concordia zusammenschlossen, hatte bestimmt keiner von ihnen geahnt, dass ein gemischter Chor ihr erstes Konzertlied „Des Finken Frühlingslied“ als Auftakt zum Jubiläums-Stiftungsfest singen würden.

 

Wir feierten unser Jubiläum am 12. Juni im Hotel Dahl mit Angehörigen, Förderern und befreundeten Vereinen der Union der Niederbachemer Ortsvereine (UNO).  Als Ehrengäste waren u.a. die Vizelandrätin Notburga Kunert, Bürgermeister Jörg Schmidt, Renate Crowley für die Ortsvertretung Niederbachem und die erste Vorsitzende des Chorverbandes Bonn-Rhein-Sieg Sabine Fey eingeladen.

 

In ihren Grußworten gratulierten sie uns zu unserem langjährigen Bestehen und der Kunst, den Begriff Tradition von unnötigem Ballast befreit zu haben, um ihn dann im positiven Sinne weiter zu leben. Sabine Fey zitierte dabei Jean Jaurès; „Tradition ist nicht das Bewahren der Asche, sondern das Schüren der Flamme“. Alle Festredner wünschten uns für die Zukunft noch viele musikalische Höhepunkte.

 

„Das Motto der Sänger bei der Gründung war „Harmonie in Leid und Leben – das sei allzeit unser Streben“ wird auch heute bei uns weitergelebt,“ so Stella Bautze, erste Vorsitzende, bei ihrem Abriss über die Geschichte des Vereins. „Denn Singen macht froh, Singen mach Spaß, Singen macht Mut – daran hat sich auch in 100 Jahren nichts geändert.“

 

Wir freuen uns auf unser Jubiläumskonzert am 25. September und präsentierten ein paar Kostproben aus dem Programm. Unsere Chorleiterin und Pianistin Gabriela Pullen ergänzte das Rahmenprogramm mit einem Tango am Klavier aus ihrem Geburtsland Argentinien.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Di, 21. Juni 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen